Arbeiten im April

Mit dem Beginn der Kirschblüte Mitte April beginnt die Frühjahrstracht, die über die Apfelblüte im Mai bis Ende Mai andauert. Der Aufbau des Volkes durch vermehrte Brutanlage erfolgt. Nun heißt es immer wieder den Raum an die Verhältnisse innerhalb des Volkes anzupassen, um den Bienen eine ungehinderte Ausbreitung des Brutnestes zu ermöglichen. Auch wenn das Wetter schlecht ist wird erweitert, denn die Bienen schlüpfen auch bei Regen.

Ende März / Anfang April werden eingeengte Völker mit ausgebauten Waben (an den Rand des Brutnestes) erweitert. Das ständige Erweitern des Brutnestes ist wichtig, um der Königin Platz zum Brüten zu geben.

 

Bei der Kontrolle Mitte April (bei Flugwetter ab 15 °C)  wird eine Beurteilung der Volksgröße vorgenommen. Falls noch nicht im März geschehen, werden überflüssige Leerwaben entnommen. Ebenso werden überflüssige Futterwaben entnommen bzw. Futterwaben zugegeben (es sollte noch 3 bis 4 kg Futter – 2 volle Futterwaben vorhanden sein).

 

Auf genügend Futter achten, falls noch keine Tracht vorhanden ist.

 

Wenn mit Beginn der Kirschblüte der Bautrieb einsetzt, kann mit Mittelwänden erweitert werden. Auch der Baurahmen wird gegeben. Es wird nun je nach Bedarf regelmäßig mit Mittelwänden erweitert.

 

Nun gilt unsere Aufmerksamkeit auch wieder der Wabenhygiene, wofür das Arbeiten mit dem Schied hilfreich sein kann.

 

Das Brutnest wird nicht angetastet.

 

Das Mäusegitter wird entfernt und das Anflugbrett angebracht.

 

Ist die Zarge zu ca. ¾ besetzt werden das Absperrgitter und der 1. Honigraum aufgesetzt.

 

Schwache Völker (wenn nur 4 Waben mit Bienen besetzt sind) werden mit starken Völkern vereinigt.

 

Königinnen-Farbe 2016

Weiß

 

 

Königinnen-Farbe 2017

Gelb

 

 

Königinnen-Farbe 2018

Rot

 

 

Königinnen-Farbe 2019

Grün