Beziehungen eines Bienenvolkes

Die Honigbiene (Apis Mellifera) ist ein Wildtier und sehr stark in den Verlauf der Natur und deren jahreszeitlichen Änderungen eingebunden. Jede Änderung der Witterung (Sonne, Regen, Kälte) wirkt sich direkt auf das Bienenvolk aus. Das liegt vor allem daran, dass das Wetter einen starken Einfluss auf die Bienenweide (die Ernährungsgrundlage der Bienen) hat. Selten sind die Bedingungen für das Wachstum und das Blühen der Pflanzen ideal. Es gibt trockene Zeiten, in denen die Trachtpflanzen wenig oder gar nicht honigen, oder verregnete Zeiten, in denen kaum Honigtau auftritt. Ohne ein Mindestmaß an Tracht- und Pollenvorkommen kann kein Bienenvolk überleben. Erst unter den besten Trachtbedingungen kann sich der Bien zu einem starken, vitalen und damit gesundem Volk entwickeln.


Der Imker nimmt mit der Standortwahl für seine Bienen Einfluss auf dessen Entwicklung und Gesundheit. Der Standort sollte so gewählt werden, dass ab dem Frühjahr bis in den Herbst hinein eine gute Futter- und Pollenversorgung gewährleistet ist.

 

Ein nach Süd-Südwest ausgerichteter trockener, windgeschützter, über Mittag schattiger Platz, beeinflusst das Kleinklima im Volk.


Die Betriebsweise soll dem Standort und den dort herrschenden Trachtbedingungen angepasst sein. Die Betriebsweise und die damit verbundenen Arbeiten im Jahresverlauf unterstützen den Bien bei seiner Arbeit und helfen dem Bienenvolk gesund zu bleiben.

 

Dazu gehört die jahreszeitlich angepasste Raumgebung, die Wabenhygiene, die Vermehrung von gesunden und vitalen Königinnen, Bekämpfung der Varroa-Milbe mittels Varroa-Bekämpfungs-Konzept, die regelmäßige Amerikanische Faulbrut (AFB)-Untersuchung zur Früherkennung dieser Seuche sowie die Winter-Einfütterung.

 

Mit Hilfe einer guten Standortwahl und einer angepassten Betriebsweise unterstützt der Imker seine Bienen in ihrer Entwicklung zu einem gesunden und vitalen Bienenvolk. Diese Völker sind die Voraussetzung zu der je nach Imker gewünschten Honig- bzw. Bestäubungsleistung.

 

Eine angepasste Betriebsweise bedeutet, dass der Imker immer auch ein Auge auf den Verlauf der Natur und dessen Wirkung auf die Bienenvölker hat. Jede jahreszeitliche Änderung beeinflusst die Volksentwicklung. Jeder imkerliche Eingriff bei den regelmäßigen Durchsichten hat ihre Auswirkungen.

 

Die vielseitigen und teilweise miteinander wirkenden Einflüsse sollte der Imker versuchen zu verinnerlichen, damit er zum Wohle des Bien um das richtige Handeln zur richtigen Zeit weiß.

Königinnen-Farbe 2016

Weiß

 

 

Königinnen-Farbe 2017

Gelb

 

 

Königinnen-Farbe 2018

Rot

 

 

Königinnen-Farbe 2019

Grün