Ablegerbildung

Warum bilden wir Ableger?

  • Schwarmverhinderungs-Maßnahme
  • Varroa-Dezimierung
  • Aufbau von Jungvölkern
    • als Ersatz von Völkerverlusten
    • als Ersatz für überalterte Wirtschaftsvölker
    • Verstärkung anderer Völker
    • Aufbau der Völkerzahl
  • Wabenhygiene (Wabenbauerneuerung) bei alten Völkern fördern
  • Pflegevolk für die Königinnenzucht
  • Begattungseinheiten für die Begattung auf Begattungsstationen

 

Ziel der Jungvolkbildung sollte es sein, die Völker im 3-Jahres-Rhythmus zu erneuern.

 

Es gibt die verschiedensten Arten der Ablegerbildung. Hier wird nur auf die einfachste Art eingegangen.

Der Brutableger

Ablegerkasten oder Zarge bereitstellen:

  • mit Boden und Deckel
  • mit 1 Futterwabe, 1 Wabe oder Mittelwand, Schied
  • plus Mittelwände soviel wie Brutwaben aus dem Schröpfvolk

  entnommen werden


Flugloch schließen, Boden offen

Das Volk, welches geschröpft werden soll, öffnen und Königin suchen (evtl. käfigen)

  • Brutwaben in entsprechender Zahl entnehmen, mit
  • überwiegend verdeckelter Brut, kleine Fläche jüngster Larven
  • Futterkranz und Pollen
  • aufsitzenden Bienen (ohne Königin)

 

Es können auch Brutwaben aus verschiedenen Völker zusammengestellt werden.

 

Mai   1 – 2 Brutwaben
Juni  2 – 3 Brutwaben

Entnommene Brutwaben mit Mittelwänden ersetzen.

 

Jungbienen (von Brutwaben mit viel offener Brut) zugeben (von 2 Waben).

 

Beide Völker schließen

 

Ableger auf einen anderen Stand bringen (mind. 3 km entfernt). Wenn der Ableger auf dem gleichen Stand bleibt, mehr Jungbienen zugeben, da die Flugbienen zum ursprünglichen Stock zurückfliegen.

 

Dort aufstellen und das Flugloch seitlich sehr klein halten (1 Bienenbreite)

Volk zieht eine eigene Weisel nach:


9 Tage nach Bildung des Ablegers werden alle Nachschaffungszellen bis auf eine ausgebrochen.

 

Ca. 2 Tage später schlüpft die Königin (da die Königin aus 1 – 2 tägigen Larven gezogen wird, besteht noch eine Rest-Larvenzeit von ca. 3 Tagen plus 8 Tage Verdeckelungszeit = 11 Tage nach Bildung des Ablegers)

 

Ca. 1 Woche später fliegt die Königin zu ihren Begattungsflügen aus (bei schönem Wetter)

 

Ca. 1 Woche danach beginnt die nun begattete Königin mit der Eiablage

 

Zum Schutz der jungen Königin sollte die erste Kontrolle auf Eiablage erst frühestens 4 Wochen nach Bildung des Ablegers erfolgen. Jetzt könnten schon die ersten verdeckelten Brutzellen vorhanden sein.

 

Volk mit einer begatteten Königin beweiseln:


9 Tage nach Bildung des Ablegers werden alle Weiselzellen ausgebrochen.

 

Königin im Zusetzkäfig unter Futterteigverschluss zusetzen (Begleitbienen entfernen)

 

Die Königin wird ausgefressen und läuft ins Volk ein.

 

Nach 2 Tagen kann der Zusetzkäfig entfernt werden.

 

Nach 1 Woche erfolgt die Kontrolle auf Eiablage.

 

Weitere Vorgehensweise, sobald die Königin in Eiablage ist:


Ableger regelmäßig füttern (ca. 1 l Zuckerwasser 1:1 pro Woche / später mehr füttern)

 

Ableger regelmäßig mit Mittelwänden erweitern.

 

Hinweis:

 

Einige Ableger bleiben immer zurück. Diese sind vor der Auffütterung aufzulösen.

Königinnen-Farbe 2016

Weiß

 

 

Königinnen-Farbe 2017

Gelb

 

 

Königinnen-Farbe 2018

Rot

 

 

Königinnen-Farbe 2019

Grün